Das 3.Semester TGA/EST besichtigte das Kraftwerk Staudinger.

Prof.Dr.-Ing.Strelow, der die Exkursion mittlerweile zur Tradition erklärt, besuchte auch in diesem Semester das Kraftwerk der eon-Gruppe.

Fünf Blöcke gehören zum Kraftwerk Staudinger am Ufer des Mains. Vier werden mit Kohle gefeuert, ein weiterer Block mit Erdgas. In Betrieb gesetzt wurden diese Anlagen zwischen 1965 und 1992. Die installierte Gesamtleistung beträgt rund 2.000 Megawatt.

Die mit Kohle gefeuerten Blöcke 1 bis 3 sind speziell für den Einsatz in der Mittellast konzipiert worden. Abgesehen von Zeiten, in denen sie nicht verfügbare Leistung zu ersetzen haben, werden sie vorwiegend an Werktagen dem wechselnden Strombedarf entsprechend eingesetzt. Mittellastkraftwerke arbeiten in der Regel zwischen 3.000 und 5.000 Volllastbenutzungsstunden pro Jahr. Das entspricht für die Blöcke 1 bis 3 einer Jahresarbeit zwischen 2,5 und 4 Milliarden Kilowattstunden.
Der Block 5 arbeitet vorwiegend als Grundlastkraftwerk und erzeugt fast rund um die Uhr Strom während der gasbefeuerte Block 4 im Bereich der Spitzenlast eingesetzt wird.

Exkursion Bild